Stephan Oldenburg

geb. 1967
Selbständiger Finanzberater seit 1999
Diplom-Volkswirt
Bankkaufmann
Versicherungsfachmann (BWV)
Spezialist für betriebliche Altersvorsorge (DMA)

Schwerpunkte

  • Absicherungskonzepte für Privatpersonen und Selbständige
  • Planung und Aufbau von Altersvorsorge
  • Planung, Zusammenstellung und Begleitung von Geldanlagen unter ethischer Fragestellung
  • Installation von betrieblichen Versorgungssystemen in kleinen und mittleren Unternehmen

Jede Geldanlage hat eine gesellschaftliche Wirkung!

Der Gedanke ist nicht ganz neu, schon vor einigen hundert Jahren und sehr konkret zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts überlegten Menschen, wie Sie bei Geld- und Kapitalanlagen bestimmte Anlagebereiche ausschließen und andere fördern konnten. Hieraus entstand die Grundidee des Ethischen Investments, bei der Auswahl in Frage kommender Anlageziele wünschenswerte Bereiche zu bevorzugen (sogenannte Positivkriterien) und nicht gewünschte Bereiche zu umgehen oder ganz auszuschließen (Ausschluss- oder Negativkriterien). Daraus sind zunächst überwiegend konfessionell geprägte Anlageprodukte entstanden. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden in Europa unter dem Einfluss von Aufrüstung, kaltem Krieg und Umweltkrise dann besonders Geld- und Kapitalanlagen mit ökologischem Aspekt. Weitere Methoden des Ethischen Investments sind das best-in-class-, das best-of-class-Verfahren oder der als Engagement bezeichnete Prozess, im Rahmen der Geldanlage über die Eigentümerstruktur Unternehmen zu beeinflussen.